Zum Buchshop

Buchshop Essen ohne Nebenwirkungen, gesund abnehmen ohne Diät

eon 2016 logo mitte

1rene 31 05 2012Obwohl ich einen italienisch/französisch klingenden Namen habe, bin ich ein "gebürtiger Österreicher", der in Salzburg geboren wurde.

Ich hatte bereits als Kind und Jugendlicher schweres Übergewicht und mit 19 Jahren einen Blutdruck von 220. Regelmäßige Radikalkuren, brachten zeitweise zwar immer wieder eine Gewichtsreduktion und eine gesundheitliche Besserung, ich konnte aber das abgenommene Gewicht nie lange halten, sodass ein ständiges Auf und Ab die Folge waren.

 

Im Alter von 50 Jahren machten sich eine Reihe gesundheitlicher Probleme bemerkbar, die ich am Anfang nicht mit dem Essen in Verbindung brachte.

  • Taube Körperstellen am Oberschenkel und an der Fußsohle - Durchblutungsstörung,
  • juckende Haut an beiden Waden,
  • runde, 1-Cent-Stück große Hautausschläge am linken Unterarm,
  • stechende Nackenschmerzen, wenn ich den Kopf schnell zur Seite gedreht habe,
  • Schmerzen an den Schulterblättern durch verhärtete Muskulatur,
  • Schmerzen im linken Schultergelenk bei bestimmten Bewegungen,
  • Tinitus - tausende Grillen, die nie zum Zirpen aufhörten,
  • Schmerzen an beiden Hüften,
  • Knieschmerzen beim Versuch, ein paar hundert Meter zu laufen, und
  • ich war nie richtig ausgeschlafen am Morgen.

Regelmäßige Arztbesuche, jedes Monat 1 bis 2 Mal, mit langen Wartezeiten waren die Regel, dauernde Physiotherapien, ohne dass eine signifikante Linderung eingetreten wäre, Rückenmassagen, lange Wartezeiten in den Spitalsambulanzen und laufend Ausgaben für Salben, Einreibefluids und Schmerz-Tabletten standen an der Tagesordnung.

Eine Schulteroperation im Jahr 2009, bei der Ernährungsmüll-Ablagerungen entfernt wurden, sollte eine Erleichtung meiner Beschwerden bringen. Als ich 2 Jahre danach noch immer größere Schmerzen hatte als vor der Operation, begann ich danach zu forschen, wie Fitness, Gesundheit und dauerhaftes Schlanksein funktioniert.

  1. Ich hatte keine Lust auf Diäten,
  2. beim Essen auf etwas Verzichten kam für mich nicht in Frage,
  3. immer gegen einen "inneren Schweinehund" ankämpfen, macht alles nur schwerer,
  4. mich bei Übergewicht mit Intensivbewegung zu quälen, ist höchst ungesund!

Was bei meiner monatelangen Recherche herausgekommen ist, habe ich zuerst an mir selbst ausprobiert. Als ich gesehen habe, dass dies bei jedem Menschen, ohne genetischen Defekt funktionieren wird, habe ich im Jahr 2011 das Buch "Essen ohne Nebenwirkungen" geschrieben und 2012 veröffentlicht; zu beziehen bei Amazon oder zu bestellen in Ihrer Buchhandlung - ISBN: 978-3-8491-1725-2

2012 war ich danach nur noch 8 Mal bei meiner Ärztin - siehe mein Versicherungsdatenauszug aus dem Jahr 2012
Meine Arztbesuche haben sich laufend reduziert und im Jahr 2015 war ich nur noch einmal bei meiner Ärztin - siehe Versicherungsdatenauszug aus dem Jahr 2015
Im Jahr 2016 war bis Juni noch kein Arztbesuch erforderlich und das wird auch so bleiben, wenn ich keinen Unfall erleide.

Mit g´scheit essen regeln sich auch für dich die meisten gesundheitlichen Probleme, wenn du keinen genetischen Defekt hast.

Es ist ein gutes Gefühl, die Sicherheit zu verspüren, nicht mehr krank werden zu können

 

Abnehmen ist nicht schwer!

Essen ohne Nebenwirkungen ist ein Erfahrungsbericht. Dieses Praxiswissen kann kein(e) Ernährungswissenschaftler(in) vermitteln, die/der noch nie ein Übergewichtsproblem selber hatte. Die beschriebenen Wege und Erfahrungen wurden mir auch in all den Jahren nie bei meinen Fastenkuren vermittelt und darauf wurde ich auch nie von einem Arzt und oder einer Ärztin hingewiesen.

Durch Rückmeldungen von Teilnehmer/innen bei Vorträgen zum Thema Essen ohne Nebenwirkungen in den letzten Jahren wurde mir bewusst, warum die große Ernährungs- Übergewichts- und Gesundheitsmisere besteht und warum sich daran in naher Zukunft nichts ändern wird.

Laut Statistik Austria sind in den Jahren von 1990 bis 2013 die Ausgaben des Staates in die Gesundheitsvorsorge von € 117 Millionen Euro auf € 490 Millionen Euro erhöht worden.

Was haben die Mehrausgaben von € 373.000.000,00 bewirkt? Die Mehrausgaben von  € 373 Millionen Euro in die Krankheitsvermeidung konnten nicht verhindern, dass die gesamten Gesundheitsausgaben des Staates in 13 Jahren von 7,9 Milliarden auf 24,8 Milliarden - eine Steigerung um mehr als 300% - gestiegen sind.

Bei diesen Zahlen sollte doch auch dem "einfach gestrickten Menschen" klar werden, dass ihm die von der Politik verkündeten Erfolge des Gesundheitssystems, bei seinen ernährungsbedingten Krankheiten nicht weiterhelfen wird.

Um diese Unzulänglichkeiten im System aufzuzeigen, habe ich beim neuen Buch in 2016 einen Titel gewählt, der möglichst viele Menschen wachrüttelt.

iss g´scheit oder stirb dumm

Gesundheitssysteme - die größte Mausefalle in der Menschheitsgeschichte

 


Ob du dich mit 50 oder 60 Jahren mühsam durch die Straßen schleppst oder
fit und gesund bist, entscheidest du mit 25 oder 30 Jahren!


Hier kommen im Laufe des Jahres 2017 viele weitere Seiten zu den folgenden Themen, die zum Nachdenken oder Umdenken anregen, wie zum Beispiel - Gesund Abnehmen - Gesunde Rezepte - Abnehmen am Bauch - Tipps zum Abnehmen - richtig abnehmen - Rezepte zum abnehmen - Abnehmen mit Sport - Stoffwechsel ankurbeln - Abnehmen aber wie - Abnehmen leicht gemacht - Stoffwechsel anregen - Tipps zum richtig abnehmen - erfolgreich abnehmen - Gesund leben  - schnell abnehmen in einer Woche - wie kann ich schnell abnehmen - wie kann man schnell abnehmen - Gesunde Lebensmittel - Leicht abnehmen - effektiv abnehmen - Gerichte zum abnehmen - schlank ohne Diät - Fettverbrennung anregen - einfach abnehmen - Gewicht verlieren - schnell Gewicht verlieren - sehr schnell abnehmen - Copyright 2013 by René Adamo - Fit, gesund & Gewicht reduzieren mit g'scheit essen - Abnehmen ohne Diät

Zum Anfang
×
Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen